Languages

Lehrgänge an der Hufbeschlagschule

 

Für die Ausbildung zum Hufbeschlagschmied und Hufbeschlaglehrschmied ist folgendes zu beachten:

 

Staatlich anerkannter Hufbeschlagschmied

Nur die staatliche Anerkennung gemäß § 4 Hufbeschlaggesetz berechtigt zur selbstständigen Ausübung des Berufes Hufbeschlagschmied.

Rechtsgrundlagen:

Gesetz über den Beschlag von Hufen und Klauen (Hufbeschlaggesetz - HufBeschlG, V.v. 01.01.2007 in der jeweils geltenden Fassung)

Verordnung über den Beschlag von Hufen und Klauen (Hufbeschlagverordnung – HufBeschlV, V.v. 15.12.2006 in der jeweils geltenden Fassung)

 

Voraussetzungen für die Anerkennung:

  1. eine erfolgreich abgeschlossene Berufausbildung (staatlich anerkannter Beruf),
  2. eine mindestens zweijährige sozialversicherungspflichtige hauptberufliche Beschäftigung bei einem Hufbeschlagschmied/einer Hufbeschlagschmiedin, der/die nach der staatlichen Anerkennung als Hufbeschlagschmied/Hufbeschlagschmiedin seit mindestens drei Jahren ein Hufbeschlaggewerbe betreibt,
  3. eine erfolgreich bestandene Prüfung nach dem Besuch der erforderlichen Lehrgänge (Einführungslehrgang, Vorbereitungslehrgang) und
  4. die zur Ausübung des Berufes erforderliche Zuverlässigkeit (Polizeiliches Führungszeugnis, aktuell)

 

Teilnahme am Vorbereitungslehrgang mit abschließender Prüfung zum Hufbeschlagschmied

 

Mit der Anmeldung zum Lehrgang, spätestens jedoch zwei Wochen vor Beginn des Lehrgangs sind nachfolgende Unterlagen im Kliniksekretariat der Klinik für Pferde,

Klinik für Pferde

z. H. Gunhild Berndt

An den Tierkliniken 21a,

04103 Leipzig

sowie ein Antrag auf Zulassung zur Prüfung und Anerkennung zum Hufbeschlagschmied mit den gleichen Nachweisen bei der

Landesdirektion Sachsen

Referat 24 DD

z. H. Frau Dr. Holzgrefe

Braustr. 2

04107 Leipzig

einzureichen:

 

Um die Prüfung zum staatlich anerkannten Hufbeschlagschmied gemäß § 5 Hufbeschlagverordnung abzulegen und die anschließende Anerkennung zu erhalten, müssen die Bedingungen gemäß § 4 Hufbeschlaggesetz vorliegen.

 

  • Nachweis über eine abgeschlossene Berufsausbildung (Abschlusszeugnis /Ernennungsurkunde)
  • Nachweis über den erfolgreichen Abschluss des Einführungslehrganges gemäß § 6 Abs. 4 der HufBeschlV in einer anerkannten Einrichtung
  • Nachweis einer mindestens zweijährigen sozialversicherungspflichtigen hauptberuflichen Beschäftigung bei einem Hufbeschlagschmied/einer Hufbeschlagschmiedin, der/die nach der staatlichen Anerkennung als Hufbeschlagschmied/Hufbeschlagschmiedin seit mindestens drei Jahren ein Hufbeschlaggewerbe betreibt.

oder

  • Nachweis einer mindestens zweijährigen praktischen Tätigkeit (formlos) mit einer Wochen-arbeitszeit, die einer Vollzeitbeschäftigung entspricht, bei einem Hufbeschlagschmied/einer Hufbeschlagschmiedin, der/die nach der staatlichen Anerkennung als Hufbeschlag-schmied/Hufbeschlagschmiedin seit mindestens drei Jahren ein Hufbeschlaggewerbe betreibt (Kopie der Anerkennungsurkunde).
  • Zusätzlich ist ein Berichtsheft vorzulegen, welches wöchentlich geführt wird und die Vermittlungen von Tätigkeiten gemäß § 7 Hufbeschlagverordnung abbildet.


Weiterhin ist erforderlich:

  • Lebenslauf
  • Aktuelles polizeiliches Führungszeugnis

 

Staatlich anerkannter Hufbeschlaglehrschmied

 Um die Prüfung zum staatlich anerkannten Hufbeschlaglehrschmied gemäß § 17 Hufbeschlagverordnung abzulegen und die anschließende Anerkennung zu erhalten, müssen die Bedingungen gemäß §5 Hufbeschlaggesetz vorliegen.

Einzureichen und zu erfüllen sind

  • Formloser Antrag
  • Lebenslauf
  • Aktuelles polizeiliches Führungszeugnis
  • die staatliche Anerkennung als Hufbeschlagschmied/Hufbeschlagschmiedin,
  • eine mindestens fünfjährige hauptberufliche Tätigkeit als Hufbeschlag-schmied/Hufbeschlagschmiedin (Nachweis Gewerbeschein, Eintrag Handwerksrolle o.ä.)

Verkürzung auf Antrag nach Anhörung durch den Prüfungsausschuss (§ 17 Hufbe-schlV Abs. 2) im Einzelfall möglich. Dann einreichen von Antrag und Begründung der Ausnahme

  • während der mindestens fünfjährigen Tätigkeit den Nachweis von jährlichen Besuchen von Fortbildungsveranstaltungen
  • Nachweis der erforderlichen berufs- und arbeitspädagogischen Kenntnisse
  • eine Erklärung darüber, ob und wo sich die antragstellende Person bereits einer Prüfung zum Hufbeschlaglehrschmied/zur Hufbeschlaglehrschmiedin unterzogen oder zur Ablegung dieser Prüfung angemeldet hat (formlos)

Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit. Es gelten jeweils die benannten Rechtsgrundlagen in der aktuellen Fassung.

 

Die Anerkennung als geprüfter Hufbeschlagschmied/-schmiedin ist im Gesetz über die Reform hufbeschlagrechtlicher Regelungen und zur Änderung tierschutzrechtlicher Vorschriften vom 19. April 2006 (BGBl. Jg 2006 Teil I Nr. 18 S. 900 ff) und der Verordnung über den Beschlag von Hufen und Klauen (Hufbeschlagverordnung – HufBeschlV) vom 15. Dezember 2006 (BGBl. I S. 3205) geregelt.

Der Huf- und Klauenbeschlag darf nur von geprüften und staatlich anerkannten Hufbeschlagschmieden/-schmiedinnen ausgeübt werden!

Hufbeschlaggesetz
Hufbeschlagverordnung

Die Hufbeschlagschule der Klinik für Pferde Leipzig bietet zwei Einführungslehrgänge und zwei Vorbereitungslehrgänge pro Jahr.

Ausbildung zum Hufbeschlag-Lehrschmied Daten siehe unter Willkommen

Anmeldung

  • Formlose Bewerbung
  • Lebenslauf
  • Prüfungszeugnis und Anerkennungsurkunde Hufbeschlagschmied
  • Aktuelles polizeiliches Führungszeugnis

 

Einführungslehrgang
Dauer:                    4 Wochen
Anzahl Teilnehmer:  max. 4 Personen
Kosten:                   1.000 Euro
Termine:                 siehe aktuell

Anmeldung: - formlose schriftliche Bewerbung
                  - Kopie des Zeugnisses der Berufsausbildung
                  - Lebenslauf
                  - aktuelles polizeiliches Führungszeugnis

Vorbereitungslehrgang
Dauer:                    4 Monate
Anzahl Teilnehmer:  max. 4 Personen
Kosten:                   3.100 Euro (ohne Prüfungsgebühr)
Termine:                 siehe aktuell

Anmeldung: - formlose schriftliche Bewerbung
                  - Kopie der Teilnahmebestätigung an einem Einführungslehrgang nach §6 Abs. 4 der HufBeschlV
                  - Kopie des Tätigkeitsnachweises nach §7 Abs. 2 der HufBeschlV
                  - Lebenslauf
                  - aktuelles polizeiliches Führungszeugnis (ist erst kurz vor Beginn des Lehrganges vorzulegen)

                  - Berichtshefter
                  - Anerkennungsurkunde des Hufbeschlagsschmieds, bei welchem Praktikum durchgeführt wurde

 

Information und Anmeldung:

Klinik für Pferde

Gunhild Berndt

An den Tierkliniken 21a

04103 Leipzig

Tel. (0341) 97 38 -2 06, Fax -2 18, berndt@vetmed.uni-leipzig.de